Wunschliste

Wir wissen, dass nicht alle Wünsche in Erfüllung gehen, aber vielleicht ist doch das ein oder andere Geschenk möglich. Wir freuen uns und sind sehr dankbar für Ihre Spenden!

Auch für Sachspenden stellen wir gerne eine Spendenbescheinigung aus. Bitte weisen Sie dabei den Wert des gespendeten Gegenstandes anhand eines Beleges (Lieferschein, Rechnung) nach und fügen den Satz: „Der Betrag wird gespendet“ bei.

Folgendes wünschen wir uns für unsere Familien mit lebensbegrenzt erkrankten Kindern.

Wir brauchen ein neues Auto, da unser altes gestohlen wurde!

20201009 wunschliste Alessio01

20201009 wunschliste Alessio02

Hallo, ich bin Alessio, 9 Jahre alt und wohne mit meiner kleinen Schwester Aurelia und meinen Eltern in Inden in Nordrhein-Westfalen.

Ich habe eine unheilbare Krankheit: Aufgrund einer Hirnblutung im Alter von 8 Wochen und einem daraus entstandenen Sauerstoffmangel lautet meine Diagnose "Infantile Cerebralparese".

Deshalb sitze ich im Rollstuhl. Ich kann nicht alleine stehen, laufen, kauen, mich anziehen, und meinen linken Arm bewegen. Ihr merkt schon, ich bin leider ständig auf Hilfe angewiesen.

Trotzdem verfolge ich weiter mein Ziel: irgendwann alleine Laufen zu können. Dafür muss ich viele Therapien machen.

Leider wurde uns bei meinem letzten Therapieaufenthalt unser Auto am 2. Tag gestohlen mit sämtlichem Inhalt und Hilfsmitteln von mir. Meine Eltern mussten schon über 5000€ für diese Therapie bezahlen – und jetzt müssen wir auch noch ganz unerwartet ein neues Auto kaufen.

Vielleicht könnt Ihr Euch denken, dass es für meine Eltern nicht so einfach ist, ein Auto zu finden, in dem sie mich, meine Schwester und meinen Rollstuhl gut und sicher transportieren können. Das Beste wäre natürlich, gerade für meine Mama, wenn wir so viel Geld sammeln würden, dass wir das Auto auch behindertengerecht mit einer Rampe für mich umbauen könnten, denn mit 25kg fällt es meiner Mama jeden Tag ein bisschen schwerer mich und meinen Rollstuhl ins Auto zu tragen.

Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, hier einen Spendenaufruf für ein neues Auto zu machen, damit ich schon bald wieder zu meinen gewohnten Therapien, Ärzten und Freizeitaktivitäten gefahren werden kann.

Wir freuen uns über jede kleine Spende, bitte gebt auf Eurer Überweisung als Verwendungszweck Kennwort: Alessio an.

 Bundesverband Kinderhospiz e.V.

IBAN DE03 4625 0049 0000 0290 33
Vielen Lieben Dank, im Namen meiner ganzen Familie.

 

Someya Mona und ihre Mama brauchen dringend Ihre Unterstützung beim Autokauf!

20200622 Mona01klein20200622 Mona02klein

 

Im Namen einer alleinerziehenden Mutter bitten wir Sie dringend um Hilfe: sie benötigt dringend finanzielle Unterstützung für den Kauf eines behinderten gerechten PKWs. Bisher war ein 21 alter Wagen im Einsatz, der es diesen Frühsommer aber nicht mehr über den TÜV geschafft hat.

Die Mutter pflegt ihre 16-jährige Tochter Someya Mona liebevoll zu Hause. Sie kam als Frühchen in der 26 SSW mit nur 470 g zur Welt. Someya Mona durfte das Krankenhaus erstmals mit 11 Monaten verlassen. Durch Sauerstoffmangel bei der Geburt kam es bei ihr zu einer ausgeprägten Hirnschädigung. Sie kann nicht laufen, nicht alleine sitzen, nicht sprechen, sie ist blind und muss über eine Ernährungssonde gefüttert werden. Trotz ihrer vielen Einschränkungen ist Someya Mona ein sehr fröhliches und kontaktfreudiges Mädchen mit einem sehr großen Lebenswillen.

Im Sommer steht für Someya Mona eine weitere sehr schwierige Operation an der Wirbelsäule an. Nach dieser Operation darf sie nur noch mit Rollstuhl transportiert werden.

Der Wegfall des Autos stößt die kleine Familie in große Not. Unabdingbare Fahrten zu Ärzten, Therapien usw. können dann nur noch unter erheblichem Aufwand durchgeführt werden. Auch Besuche bei Familie und Freunden wären dadurch nur noch schwer umsetzbar.

Deshalb möchten wir Sie bitten, Someya Mona und ihre Mutter finanziell zu unterstützen, damit sie ein behindertengerechtes Auto kaufen können. Bitte geben Sie bei Zahlungsanweisungen das Kennwort: Someya Mona an.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Eine Familie, die bereits seit Jahren von einem ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes begleitet wird, braucht Ihre Hilfe für den Kauf eines behinderten gerechten PKWs

Die 9jährige Tochter leidet an Trisomie 18. Sie kam mit einem schweren Herzfehler zur Welt, der operiert werden musste und leidet unter vielen Begleiterscheinungen.

Dass sie noch lebt ist nur der guten medizinischen und aufopferungsvollen 24-Stunden-Versorgung ihrer Eltern zu verdanken. Seit der Geburt dreht sich der Alltag ihrer Familie nur um das erkrankte Kind, die 11jährige Schwester steht des Öfteren hinten an.

Mittlerweile ist das 9jährige Mädchen natürlich sehr gewachsen und benötigt einen größeren Rollstuhl. Ihre Nahrung bekommt sie über eine Nahrungspumpe und zusätzlich hat sie einen Monitor zur Überwachung von Puls, Atmung und Sauerstoffsättigung. Das größte Problem jedoch ist der Sauerstoffbedarf. Wenn die Familie für mehr als 2-3 Stunden unterwegs sein möchte, reicht der transportable Sauerstoffbehälter nicht aus. Das heißt, es muss eine große Flasche Sauerstoff mitgenommen werden. Dafür benötigt die Familie ein größeres Auto, das sie sich jedoch nicht leisten kann. Um der Familie eine Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen und dadurch zur Lebensqualität beizutragen, ist ein behindertes gerechtes Auto von unschätzbarem Wert. Auch Arztbesuche, Fahrten zu Kliniken, ins stationäre Kinderhospiz oder einfach einen Ausflug als Familie zu machen wäre wieder möglich.

Daher bitten wir im Namen der Familie um finanzielle Unterstützung.

Geben Sie bitte auf Ihrer Überweisung als Verwendungszweck Kennwort: Mara an.

Besten Dank auch im Namen der Eltern.

 

Mobilität für Milda

milda

Milda ist 3,5 Jahre alt, sie kam als extremes Frühchen in der 24. SSW per Notkaiserschnitt zur Welt. Sie hat zwei ältere Geschwister und wird zu Hause rund um die Uhr intensivmedizinisch betreut.

Der Alltag der ganzen Familie wird durch die intensive Pflege von Milda bestimmt. Ihre erheblichen Entwicklungsstörungen sind gravierend. Ein sogenanntes „gewöhnliches“ Familienleben kann leider dadurch nicht stattfinden. Vor Jahren hat die Familie ihr Geld in den Umbau ihrer Wohnung für Milda investiert. Sodass es seitdem genügend Rückzugsplatz für Milda und ihr Pflegepersonal gibt, und sie trotzdem am täglichen Familienleben teilhaben kann.

Mittlerweile hat sich Mildas gesundheitliche Situation erfreulicherweise etwas stabilisiert, natürlich bedarf es dennoch weiterhin intensivmedizinischer Betreuung. Jede noch so kleine Infektion birgt die Gefahr einer Verschlechterung.

Durch ihren verbesserten Allgemeinzustand kann Milda nun auch Kontakte außerhalb der Wohnung pflegen. Doch um gemeinsame Aktivitäten oder Besuche bei Freunden und Verwandten, Therapien und Arztbesuche zu absolvieren, bedarf es eines größeren Autos mit Platz und großer Ladekapazität. Durch die Mobilität würde Milda und auch der gesamten Familien neue Lebensqualität ermöglicht.

Aus diesem Grund möchten wir Sie bitten dieser Familie finanziell zu helfen.

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung den Verwendungszweck Kennwort: Milda an.

Lenzkirch, den 20.12.2019

 

Eine fünfköpfige Familie benötigt dringend finanzielle Unterstützung, für den Kauf eines behindertengerechten Buses.

Jule ist 6 Jahre alt, sie hat während ihrer Geburt einen schweren Sauerstoffmangel erlitten. Große Teile ihres Gehirns wurden durch die schwere Asphyxie zerstört. Zu Jules Diagnosen gehören eine bilaterale und spastische Cerebralparese, Epilepsie, Schluckstörung und kognitive Behinderungen.

Den Eltern ist es sehr wichtig¸ dass sie Jule bei ihren Familienaktivitäten mit dabeihaben. Doch momentan können sie nicht einmal gemeinsam zum Einkaufen fahren, da ihr bisheriges Auto viel zu klein ist. Jule vermisst die Ausflüge mit ihren beiden Geschwistern und Eltern. Auch grenzt es für die Familie an eine logistische Herausforderung, Besuche bei Verwandten und Freunden, Ärzten und Therapien mit Jule einzuplanen.

Der Kauf eines Busses würde das Familienleben um einiges vereinfachen, doch dies bringt die Familie an ihre finanziellen Grenzen. Deshalb möchten wir Sie bitten, diese Familie finanziell zu unterstützen. Ihre Spende hilft.

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung den Verwendungszweck Kennwort: Jule an.

Besten Dank auch im Namen von Jule und ihren Eltern.

Lenzkirch, den 18.12.2019