201030 Spenden statt Schenken

Weihnachtsaktion des Bundesverband Kinderhospiz: „Spenden statt Schenken“ zugunsten Familien mit schwerstkranken Kindern

Das schönste Weihnachtsgeschenk ist es, Glück zu verschenken – darauf macht der Bundesverband Kinderhospiz mit seiner diesjährigen Weihnachtsaktion „Spenden statt Schenken“ aufmerksam. „Gerade in einem Jahr, das wir alle als persönlich sehr schwierig erlebt haben, ist es umso bemerkenswerter, wenn jemand anderen Gutes tut“, sagt Sabine Kraft. Die Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz setzt sich dafür ein, dass das schwierige Thema „Kinderhospizarbeit“ in Deutschland mehr Aufmerksamkeit bekommt. Nur so könne Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern besser geholfen werden, sagt Kraft. „Es gibt so viele wunderbare Hilfsangebote für Familien, die mit einer so furchtbaren Diagnose leben müssen“, so Kraft, „doch viele dieser Hilfen sind gänzlich von Spenden abhängig!“

Deshalb bietet der Dachverband der deutschen Kinderhospize mit seiner Weihnachtsaktion privaten Spendern sowie Unternehmen eine Möglichkeit, aktiv die Kinderhospizarbeit zu unterstützen. „Es werden jedes Jahr sehr viele Weihnachtsgeschenke vergeben, die – wenn man ganz ehrlich ist – vielleicht nicht unbedingt nötig wären“, sagt Sabine Kraft. „Wenn statt dieser Geschenke eine Spende für die Kinderhospizarbeit gemacht wird, werden damit dringend benötigte Hilfen ganz direkt ermöglicht!“ Gerade im Corona-Jahr hatten viele Kinderhospizeinrichtungen und die von ihnen betreuten Familien als „Risikogruppen“ mit besonders großen Ängsten und Schwierigkeiten zu kämpfen. Der gemeinnützige Bundesverband Kinderhospiz unterstützt Mitgliedseinrichtungen, koordiniert die Kinderhospizarbeit in Deutschland und fördert Betroffene schnell und unkompliziert. Außerdem unterhält er das „OSKAR Sorgentelefon“ und die Hilfsplattform „frag-OSKAR.de“, die jederzeit für alle da sind, die Fragen haben zu lebensverkürzenden Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. „Ob Betroffene, Fachleute oder Familien in Trauer, die ihr Kind bereits verloren haben – wir sind immer da. 365 Tage lang, kostenfrei, und - gerade in der Weihnachtszeit wichtig - wirklich rund um die Uhr!“, so Kraft.

Wer an der Weihnachtsaktion „Spenden statt Schenken“ teilnimmt, dem bietet der Bundesverband Kinderhospiz stimmungsvoll gestaltete Weihnachtskarten an, mit denen der Schenkende auf sein soziales Engagement und die Unterstützung für die Kinderhospizarbeit hinweisen kann. Auch eine Spendenquittung zur Vorlage bei der Steuererklärung wird selbstverständlich zugestellt. Alle Informationen zur Aktion gibt es auf der Webseite www.bundesverband-kinderhospiz.de/spenden-statt-schenken.

Zum Download der Pressemitteilung
Zum Download des Pressebilds