Der Bundesverband Kinderhospiz hat einen neuen Vorstand

Vorstand Bundesverband Kinderhospiz

Der neue Vorstand ist gewählt.

Bei der Mitgliederversammlung am 24.01.2020, wurde eine neuer Vorstand gewählt. Unser neuer Vorstand besteht aus (auf dem Foto v.l.n.r.) Frau Irene Müller, Frau Sabine Sebayang, Herr Gert Bufe und Frau Petra Hohn. Auf dem Foto fehlt Frau Bettina Werneburg, die an diesem Termin nicht anwesend sein konnte. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit für die Kinderhospizarbeit.

Wenn Sie mit unserem Vorstand Kontakt aufnehmen möchten, erreichen Sie ihn unter der E-Mail-Adresse vorstand@bundesverband-kinderhospiz.de

 

Ausgezeichnetes Engagement für Kinder

200117 Sabine Kraft

Sabine Kraft erhält das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Für hervorragende Leistungen für das Gemeinwesen hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Sabine Kraft das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Gestern Abend durfte die Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz die hohe Auszeichnung von Bärbl Mielich, Staatssekretärin des baden-württembergischen Ministeriums für Soziales und Integration, entgegennehmen. Diese betonte in ihrer Ansprache: „Sabine Krafts Wirken und ihr engagierter Einsatz für Kinder, Jugendliche und Familien sind wahrhaft außergewöhnlich!“

Lesen Sie mehr...

 

Liebe ist...Kinderhospizarbeit!

 

Bundesverband Kinderhospiz und MENSCH Kreativagentur starten neue Kampagne zugunsten von Familien mit schwerstkranken Kindern


Es sind Bilder, die das Herz erwärmen – Aufnahmen von innigen Momenten zwischen Eltern und Kind, die Gesichter ganz nah aneinandergeschmiegt. Lächelnd, lachend, Bilder voller Wärme. Die Sätze darunter allerdings sind schwer auszuhalten. „Liebe ist… den letzten Herzschlag zu hören und zu sagen: ‚Alles ist gut mein Kind‘.“

„So ist Kinderhospizarbeit“, sagt Sabine Kraft. Die neue Kampagne „Liebe ist“, die der Dachverband der deutschen Kinderhospize pünktlich zum Fest der Liebe veröffentlicht, trifft den Kern der Arbeit mit Familien, die ein lebensverkürzend erkranktes Kind haben. „In der Kinderhospizarbeit geht es nicht ums Sterben“, so Kraft, „es geht ums Leben. Darum, die verbleibende Zeit, egal wie lange sie noch dauert, mit Liebe und Glück zu füllen!“

Die eindrucksvolle Kampagne stammt von der MENSCH Kreativagentur aus München rund um die Kreativgeschäftsführer, Christoph Bohlender und Matthias Voll. Bohlender ist Mitglied des renommierten ADC (Art Directors Club Deutschland). Seit Jahren entwickelt er als Botschafter für den Bundesverband Kinderhospiz erfolgreiche Kampagnen. „Weihnachten ist das Fest der Liebe. Mit der Kampagne ‚Liebe ist‘ möchte ich zum Nachdenken und Innehalten anregen“, sagt er über seine neue Idee. „Ich möchte dazu beitragen, dass schwerstkranke Kinder und ihre Familien die Möglichkeit haben, sich auf das zu konzentrieren, was wirklich zählt: ihre Liebe zueinander.“

Die Kampagne "Liebe ist" wird deutschlandweit in Tageszeitungen und Magazinen sowie in TV, Radio und Social Media eingesetzt. „Wir wünschen uns sehr, dass die Kampagne zu Weihnachten in ganz Deutschland verbreitet wird und wir dadurch Unterstützer gewinnen“, sagt Sabine Kraft. Denn die Arbeit des Bundesverbands Kinderhospiz finanziert sich fast ausschließlich über Spenden. „Liebe ist auch, an andere zu denken“, fasst Christoph Bohlender zusammen. „Gerade angesichts der Fülle der Weihnachtstage ist Teilen leicht!“

Hier finden Sie die Motive der Kampagne "Liebe ist..." zum Download:

Liebe ist...Alles

Liebe ist...Lachen

Liebe ist...Halt

 

Spannender Besuch aus USA beim Kontaktstudiengang

191206 Studiengang

Internationaler Besuch

Die Teilnehmerinnen des Kontaktstudiengangs Palliativ Care Pädiatrie durften eine ganz besondere Referentin erleben: Tammy Ruiz Ziegler, Krankenschwester und Expertin Perinatal Bereavement and Palliative Care aus Virginia, USA, stellte ihre Arbeit vor. Sie berichtete von ihrer Arbeit, der Begleitung von Eltern, die wissen, dass ihr Kind tot zur Welt kommt oder nur kurze Zeit leben wird. Entscheidend ist den Eltern und Familien Zeit mit ihrem Kind zu geben und sie diese genauso mit ihrem Baby verbringen können, wie sie es möchten und brauchen. Als betroffene Mutter schilderte den Studiengangteilnehmerinnen Charlotte Justen, wie sie Geburt und Tod ihres Kindes erleben durfte. Vielen herzlichen Dank für diese wunderbare Bereicherung und die eindrücklichen Gespräche!

Weitere Informationen und Termine zu unserem Kontaktstudiengang finden Sie unter
http://www.bundesverband-kinderhospiz.de/fortbildungen-des-bundesverbands-kinderhospiz

 

Positiv zusammenleben

191201 weltaidstag

Auch wenn die Zahl der jährlichen HIV-Neuinfektionen rückläufig ist, leben immer mehr Menschen mit HIV in Deutschland. Ende 2018 waren es gemäß dem Bericht der Deutschen Aids-Stiftung rund 88.000 Menschen. Dank moderner Therapien haben HIV-infizierte Menschen nahezu dieselbe Lebenserwartung und Lebensqualität wie Gesunde. Ein „normales“ und erfülltes Leben mit HIV ist möglich – und doch leiden Erkrankte immer noch unter Diskriminierung. Nicht dazuzugehören und aufgrund einer unheilbaren Erkrankung abgelehnt zu werden grenzt Betroffene aus und drängt sie an den Rand der Gesellschaft. Über 40.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland leiden an  lebensverkürzenden Erkrankungen, davon sind geschätzt mehr als 500 Kinder HIV-positiv. Zudem gibt es ungefähr 5500 HIV und HIV-Therapie exponierte Kinder und Jugendliche und jedes Jahr werden in Deutschland etwa 250 HIV-exponierte Kinder geboren. Der Bundesverband Kinderhospiz setzt sich für die Bedürfnisse und Rechte lebensverkürzt erkrankter Kinder und Jugendlicher ein und holt sie und ihre Familien zurück in die Mitte der Gesellschaft. Mit unserem OSKAR Sorgentelefon stehen wir rund um die Uhr für alle Fragen rund um lebensverkürzende Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen zur Verfügung: 0800 8888 4711.