017 19 Karawanskij Buettner Kinderhospiz

Brandenburgs Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij unterst├╝tzt Tag der Kinderhospizarbeit

Pressemitteilung aus dem Gesundheitsministerium Brandenburg:
Allj├Ąhrlich am 10. Februar r├╝cken die Anliegen lebensverk├╝rzend erkrankter Kinder und deren Familien in den Fokus der ├ľffentlichkeit. An diesem ÔÇ×Tag der KinderhospizarbeitÔÇť wehen gr├╝ne B├Ąnder der Hoffnung an vielen Autoantennen, aus Fenstern, an B├Ąumen, an der Kleidung vieler Menschen. Auch Brandenburgs Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij und Staatssekret├Ąr Andreas B├╝ttner tragen als Zeichen der Solidarit├Ąt dieses gr├╝ne Band mit der Aufschrift ÔÇ×10. Februar ÔÇô Tag der KinderhospizarbeitÔÇť.
Gesundheitsministerin Karawanskij: ÔÇ×Das gr├╝ne Band soll Hoffnung ausdr├╝cken aber auch darauf aufmerksam machen, dass es viele unheilbar erkrankte Kinder in unserem Land gibt. Sie und ihre Eltern brauchen ganz besonders Unterst├╝tzung. Deshalb beteilige ich mich sehr gern an der Aktion des Bundesverbandes Kinderhospiz e.V. und trage das gr├╝ne Band. Ich bin sehr froh dar├╝ber, dass das Thema Kinderhospizarbeit so aus der Tabuzone in die ├ľffentlichkeit geholt wird. Sie hat sich durch viele engagierte Menschen zu einem unverzicht-baren Pfeiler im Unterst├╝tzungssystem f├╝r schwerkranke Kinder und Jugendliche entwickelt und erm├Âglicht, dass die verbleibende Lebenszeit mit einer m├Âglichst hohen Lebensqualit├Ąt erlebt werden kann.ÔÇť
Gesundheitsstaatssekret├Ąr Andreas B├╝ttner f├╝gte hinzu: ÔÇ×Leider gibt es noch immer unheilbare Krankheiten f├╝r die die Wissenschaft noch kein Gegenmittel gefunden hat. Ich habe gro├če Achtung vor Menschen, die sich der Kinderhospizarbeit verschrieben haben.ÔÇť