171006 nurse light

Japanische Firma Takahata Electronics spendet mit Partnerfirma „nurse lights“ an Bundesverband Kinderhospiz.

Oft sind es die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen. Ein schönes Beispiel dafür ist das „nurse light“ der japanischen Firma Takahata Electronics Corp. Diese kleine Lampe wurde eigens konzipiert für Pflegepersonal, das nachts über das Wohl von Patienten wacht.

In Deutschland gibt es über 40.000 Kinder und Jugendliche, die lebensverkürzend erkrankt sind. V iele von ihnen müssen rund um die Uhr betreut werden  – nachts natürlich so sensibel und rücksichtsvoll wie möglich, damit die kleinen Patienten ungestört schlafen können. Das „nurse light“ hat im Vergleich zu Taschenlampen den Vorteil, dass es weder Patienten noch Pfleger blendet und die erforderlichen Lichtverhältnisse sich durch regulierbare Helligkeit problemlos anpassen lassen.

Getestet wurde das „nurse light“ im stationären Kinderhospiz „Regenbogenland“ in Düsseldorf, und die Begeisterung für das Produkt war dort so groß, dass die Firma Takahata gemeinsam mit einer japanischen Firma mit Sitz im Großraum Düsseldorf nun dem Bundesverband Kinderhospiz 14 Exemplare der praktischen Lampe spendet, damit diese auch an alle anderen stationären Kinderhospize in Deutschland weiter gegeben werden können. Das „nurse light“ wird auf dem deutschen Markt für 190 Euro verkauft.

„Wir freuen uns sehr über diese Spende“, bedankt sich Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz. „Auch im Bereich der Kinderhospizarbeit leistet das Pflegepersonal oft Unglaubliches. Jede kleine Hilfe und jede Erleichterung für die kleinen Patienten ist da höchst willkommen.“

Zur vollständigen Pressemitteilung
Download Pressefoto