Charity-Partner des Münster Marathons stellt neuen Film zur Kinderhospizarbeit  im Schloßtheater Münster vor: „Das doofe SMA“ von Thomas Binn 
 
Münster - Zu einem ganz besonderen Abend lädt der Bundesverband Kinderhospiz (BVKH) am Samstag, 9. September, in das Schloßtheater in Münster: dort wird die Premiere des neuen Films „Das doofe SMA“ von Regisseur Thomas Binn gefeiert. 
 
Der BVKH ist mit seinem „OSKAR Sorgetelefon“ Charity-Partner beim diesjährigen Münster Marathon und veranstaltet die Filmpremiere als Auftakt zu dem sportlichen Großereignis. 
 
Für Filmemacher Binn war dies schon die zweite Arbeit für den Bundesverband Kinderhospiz. Das Projekt „Lenas Reise 1+2“wurde dieses Jahr für den Filmpreis Goldener Spatz nominiert; gerade erst war sein Film „Du.Ich.Inklusion“ in den deutschen Kinos zu sehen. Für „Das doofe SMA“ begleitete Thomas Binn die neunjährige Antonia, die an der Nervenkrankheit SMA leidet. Wie Antonia selbst mit ihrer Krankheit umgeht, wie ihre Familie diese Diagnose verkraftete, wie Freunde und Schulkameraden Antonia sehen – das alles hat Thomas Binn einfühlsam eingefangen. „In jeglicher Hinsicht ist das wieder ein ganz besonderes Projekt gewesen“, erzählt Binn bewegt. So direkten emotionalen Zugang zu einer Familie zu bekommen, sei „ganz, ganz ungewöhnlich“.
 
„Wir sind unendlich stolz, den Film von Thomas Binn in Münster vorstellen zu können“, freut sich BVKH-Geschäftsführerin Sabine Kraft. „Der Film wird uns auf wunderbare Weise helfen, auf die Situation der über 40.000 lebensverkürzend erkrankten Kinder und Jugendlichen in Deutschland aufmerksam zu machen“. Für diese Kinder und ihre Familien setzt sich der Bundesverband Kinderhospiz ein. Als Dachverband der Kinderhospizeinrichtungen in Deutschland wirkt er auf politischer Ebene, unterstützt und fördert die betroffenen Familien aber auch direkt. 2015 rief der BVKH das „OSKAR Sorgentelefon“ ins Leben. Die weltweit einzigartige  Hotline ist in diesem Jahr Charity-Partner beim Münster Marathon. 
 
OSKAR ist rund um die Uhr unter der Nummer 0800 8888 4711 kostenfrei erreichbar und für alle da, die Fragen haben zu lebensverkürzend erkrankten Kindern. Die rund 40 geschulten Telefonberater stehen nicht nur den Betroffenen selbst und ihren Familie von der Diagnose bis zur Trauerphase bei; sie sind auch Ansprechpartner für alle aus deren sozialen Umfeld sowie für Fachleute. 
 
Über die Kooperation mit dem Schloßtheater freut sich Sabine Kraft ganz besonders: „Wir sind bei unserer Arbeit stets auf Unterstützer angewiesen. Ich bin sehr dankbar, dass die Geschäftsführer, Felix und Ansgar Esch, uns diesen Abend ermöglichen!“ Im Vorfeld der Filmpremiere wird sie den beiden Kinobetreibern deshalb auch den Titel „Botschafter für Kinderhospizarbeit“ verleihen. 
 
Die Premiere im Schloßtheater beginnt am Samstag, 9. September, um 17 Uhr.  Die Kinokarten sind für acht Euro an der Abendkasse erhältlich. Der Erlös geht an den Bundesverband Kinderhospiz. Thomas Binn sowie Antonia und ihre Familie werden bei der Premiere anwesend sein. 
 
Im Anschluss zeigt der Bundesverband Kinderhospiz als Hauptfilm  „Sein letztes Rennen“ mit Dieter Hallervorden, dem Schirmherrn des OSKAR Sorgentelefons. In dem Film spielt er einen äußerst ungewöhnlichen Marathonläufer – eine perfekte Einstimmung auf den Lauf am nächsten Tag!

Zur vollständigen Pressemitteilung als PDF