190222 Orthomol

„Orthomol mit Herz“ spendet 20.000 Euro
an den Bundesverband Kinderhospiz

Gesundheit ist das Kernthema des Familienunternehmens Orthomol aus Langenfeld, und soziales Engagement erst recht: Unter dem Motto „Orthomol mit Herz“ unterstützt das Unternehmen für orthomolekulare Ernährungsmedizin soziale Projekte; nun den Bundesverband Kinderhospiz. Mit einer Spende von 20.000 Euro überraschte das „Orthomol mit Herz“-Team Per Toussaint vom Bundesverband Kinderhospiz, der in Langenfeld die Arbeit des Dachverbands der deutschen Kinderhospize vorstellte.
Weit über 40.000 Familien in Deutschland haben ein Kind, das an einer lebensverkürzenden Krankheit leidet. Für diese Familien macht sich der Bundesverband mit einer eigenen Betroffenenförderung stark, er setzt sich auf politischer Ebene für strukturelle Verbesserungen in der Kinderhospizarbeit ein, ist Ansprechpartner für Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kostenträger. Mit dem OSKAR Sorgentelefon hat der Bundesverband Kinderhospiz eine ganz besondere Hotline ins Leben gerufen, die für alle da ist, die Fragen haben zu lebensverkürzenden Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen und auch für Familien, die bereits ein Kind verloren haben. „OSKAR“ ist rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr unter der Nummer 0800 8888 4711 erreichbar.

„Unsere Arbeit finanziert sich fast ausschließlich über Spenden“, berichtet Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz, die sich mit einer Videobotschaft an das Orthomol-Team wandte: „Für Ihre tolle Unterstützung sind wir unendlich dankbar!“

Orthomol wurde 1991 gegründet und ist Marktführer beim Vertrieb von Mikronährstoff-Kombinationen, die zur Nahrungsergänzung in besonderen Lebenssituationen oder im Rahmen der ernährungsmedinizischen Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt werden. Das Langenfelder Unternehmen legt dabei höchsten Wert auf Qualität und erreichte als erstes in seinem Segment die Zertifizierung ISO 22000, der umfassenden Norm für Lebensmittelsicherheit. Die 33 verschiedenen Orthomol-Produkte für verschiedene Anwendungsbiete sind in Apotheken erhältlich.

Zur vollständigen Pressemitteilung
Zum Download des Pressebilds