180604 KLL Start

Start des Kinder-Lebens-Laufs in Berlin: Elke Büdenbender eröffnet bundesweite Kampagne für Kinderhospizarbeit

Es ist ein schwungvoller Start fĂĽr den Kinder-Lebens-Lauf: Auf der BĂĽhne in Hangar 5 am Flughafen Tempelhof steht der spanische Sänger Cristobal und singt seinen Sommerhit „Loca“, den offizĂ­ellen Charity-Song der bundesweiten Kampagne fĂĽr Kinderhospizarbeit. Das Publikum jubelt und tanzt, als sich die Rolltore des Hangars öffnen. Es ist ein Gänsehautmoment, als Moderatorin Sandra Maischberger und Cristobal schlieĂźlich mit den zahlreichen Gästen den Countdown zählen – denn bei „Null“ ĂĽberreicht Elke BĂĽdenbender, die Frau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Schirmherrin des Kinder-Lebens-Laufs die engelsförmige Fackel an die fĂĽnfjährige Mila. Mila sitzt im Rollstuhl, sie strahlt und fährt los - die ersten Meter der ĂĽber 6000 Kilometer, die mit dem Kinder-Lebens-Lauf in den nächsten 132 Tagen zurĂĽckgelegt werden.  „Mit dieser Fackel senden wir ein Licht der Hoffnung in die Welt“, sagt Elke BĂĽdenbender, die mit ihrem Engagement dazu beitragen möchte, betroffene Familien zurĂĽckzuholen in die Mitte der Gesellschaft.

Mila jedenfalls ist gerade mittendrin: flankiert von ihren beiden Brüdern, umgeben von den prominenten Gästen aus Politik, Sport und Kultur, dem Vorstand des Bundesverbands Kinderhospiz, Sponsoren und Unterstützern, die ein Zeichen der Solidarität setzen wollen und mitlaufen. Heute sind es „nur“ elf Kilometer, die zurückgelegt werden, doch bis zum Welthospiztag, dem 13. Oktober, wird die Angel-Fackel zu rund 100 Stationen getragen. Von Kinderhospiz zu Kinderhospiz führt die lange Reise, die zu Fuß, mit dem Fahrrad, im Rollstuhl oder wie heute in einem Krankenhausbett bewältigt wird. „Aus ganz Deutschland haben uns Anfragen erreicht von Menschen, die unseren Lauf unterstützen und mitmachen möchten“, berichtet Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz. „Es ist wunderschön zu sehen, wie der Kinder-Lebens-Lauf wortwörtlich in Bewegung setzt!“

Nicht nur in Deutschland, auch international bewegte die Idee: Sabine Kraft ist pünktlich zum Start aus Durban/Südafrika angereist, wo sie als Vorsitzende die Tagung des internationalen Netzwerkes für die Palliativversorgung von Kindern ICPCN leitete. Jedem teilnehmenden Staat hat sie eine Angel-Fackel mitgebracht – und freut sich nun auf die weltweite Weiterentwicklung des deutschen Kinder-Lebens-Laufs. „In vielen Ländern sind die Infrastruktur und die Umsetzung eines solchen Laufs natürlich viel schwieriger als in Deutschland, aber viele haben noch vor Ort mit der Planung begonnen. Ich bin sehr gespannt, welche Reise unser Angel bei der nächsten Tagung 2020 hinter sich haben wird!“, sagt sie beim Pressegespräch auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof.

Wer Mila im Trubel des Starts nicht gut erkennen kann, der konnte das stolze Starterkind bereits auf einer riesigen Leinwand bewundern, die im Hangar 5 ausgestellt ist. Milas Foto ist das erste einer ganzen Reihe von Portraits, die anlässlich des Kinder-Lebens-Laufs gesammelt werden. „Die Galerie des Kinder-Lebens-Laufs ist ein Fotowettbewerb“, erklärt Daniel Böcking. Der stellvertretende Chefredakteur von BILD wird als Juror gemeinsam mit Mila bei der Abschlussveranstaltung am 13. Oktober über das stärkste Bild entscheiden. „Wir möchten Laien genauso wie Nachwuchs-Fotografen oder Profis dazu ermuntern, unseren Kinder-Lebens-Lauf in Bildern festzuhalten. Die Bilder sollen Gesichter und Geschichten wiedergeben, denen auf der langen Strecke unseres Laufs zu begegnen war und dürfen bis zum 1. Oktober jederzeit eingereicht werden“, ergänzt Sabine Kraft. Dem Gewinner des „Mila-Preises“ winkt ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Die Auszeichnung wird im Rahmen der Abschlussfeierlichkeiten des Kinder-Lebens-Laufs, der am Welthospiztag, dem 13. Oktober, wieder in Berlin endet, verliehen. „Zusätzlich werden Fotograf und Bild groß in unserem nächsten Jahresmagazin präsentiert“, so Kraft: „Wir freuen uns darauf, viele Momente des Kinder-Lebens- Laufs festgehalten zu sehen!“

Elf Kilometer durch Berlin führt die erste Etappe des Kinder-Lebens-Laufs. Beim Verein Kinderhilfe e.V. wird das Läuferfeld begeistert in Empfang genommen. Dank eines GPS-Senders ist der genaue Standort der Angel-Fackel auf ihrem Weg durch Deutschland jederzeit einsehbar: unter www.kinder-lebens-lauf.de. „Wir hoffen und freuen uns auf viele Menschen, die sich für betroffene Familien mit uns auf den Weg machen. Los geht’s!“ ruft Sabine Kraft. Die Kinderhospizarbeit in Deutschland ist unterwegs.

Zur vollständigen Pressemitteilung
Download Pressefoto